By The Dutch Batavia Arrack Tasting

Datenblatt

Herkunft: Indonesien
Hersteller: Herman Jansen Beverages Nederland
Alter: Bis zu 8 Jahre in Eichenholzfässern

Herstellungsverfahren: Blend (unterschiedlich lang gereifte Batavia Arracks werden verwendet, keine anderen Rums)
Destillationsmethode: Pot Still
Alkohol: 48%

Preis: EUR 39,99* auch hier erhältlich.
Deutlich günstiger wirds mit einem Sample.

Bekannte zugesetzte Stoffe: Zuckerkulör zur Färbung

Vielen Dank an perola-shop.de, die mir diesen Rum zur Verfügung gestellt haben. Dies hat jedoch selbstverständlich keinerlei Einfluss auf die Bewertung.
Als besonderes Goodie für euch, erhaltet ihr ab 50€ Einkaufswert bei Perola, 5€ Rabatt auf das gesamte Sortiment bei Verwendung des Gutscheincodes: ruminfo

By The Dutch Batavia Arrack-opt
  • Geruch 83% 83%
  • Geschmack 72% 72%
  • Süße 35% 35%
  • Milde 75% 75%
  • Preis / Leistung 70% 70%
  • Gesamt 73% 73%
P

Komplex

P

Herb und fruchtig

O

Recht deutliche Bitternoten

=

Vorwort

Schon seit dem 17. Jahrhundert wird der Batavia Arrack in Indonesien hergestellt. Batavia Arrack ist somit bekannt als der „Rum Indonesiens“. Während der Fermentation wird lokaler roter Reis hinzugefügt, was dem Arrack seinen außergewöhnlichen Charakter verleihen und ihn so von anderen Rums abheben soll. Ob er das schafft werden wir uns nachfolgend einmal zusammen ansehen.

Zusammenfassung

Der By The Dutch Batavia Arrack ist insgesamt gutes Mittelfeld, konnte im Geschmack, trotz seiner ungewöhnlichen Herstellung, aber leider weniger überraschen als beim Geruch. Die Kombination von Würze, Bitternoten und Frucht findet man sonst aber dennoch nur sehr selten. Außergewöhnlich bleibt er also allemal. Die Intensität der Bitternoten ist mir allerdings etwas zu hoch, sodass der Geschmack wahrscheinlich nicht jedermanns Sache sein dürfte. Glücklicherweise gibt es vom By The Dutch Batavia Arrack Sampleflaschen direkt vom Hersteller. Man ist also nicht auf private Samples angewiesen.

By The Dutch Batavia Arrack front
By The Dutch Batavia Arrack-opt
By The Dutch Batavia Arrack back

Das Hinzufügen von rotem Reis hat kaum Spuren hinterlassen

=

Geruch

Mal sehen, ob sich die Zugabe des roten Reis auch wirklich bemerkbar macht. Fangen wir also beim Geruch an. Der By The Dutch Batavia Arrack gefällt mit Apfel- und Zitrusnoten, die am ehesten an Quitten erinnern. Dabei kaum Alkohol und trotz der fruchtigen Noten ist er auch leicht süßlich mit dezenter Vanille. Aber auch Holz, Würze und etwas Leder ist erkennbar. Man darf den Geruch also durchaus als komplex bezeichnen. Insgesamt ein fruchtig geprägter Geruch, der mir in dieser Form unbekannt ist, was ihn natürlich sehr interessant macht. Nachteilig ist allerdings, dass die einzelnen Aromen zwar interessant sind, sich aber meiner Ansicht nach nicht perfekt zusammenfügen. Es bleiben aber dennoch gute 83 Punkte.

*

=

Geschmack

Zu erst schmeckt der By The Dutch Batavia Arrack leicht süßlich, jedoch nicht so viel, dass es künstlich wirkt. Da ich leider nur ein kleines Sample hatte, welches von der Menge nicht für eine Messung ausgereicht hat, konnte ich leider nicht nachmessen. Aber geschmacklich würde ich sagen, es ist kein Zucker enthalten. Sofern ich mal eine größere Probe bekomme, oder Jemand anders ihn testet, reiche ich die Messergebnisse nach. Sofort nach der leichten Süße offenbaren sich aber auch schon deutliche Bitternoten. Zusätzlich einige fruchtige Aromen gepaart mit einem guten Schuss Würze. Der Alkohol gibt sich mit einer leicht pfeffrigen Schärfe zu erkennen, ist insgesamt für 48% aber gut eingebunden. Das habe ich schon deutlich schlechter erlebt. Zusätzlich ist auch das Holz der Eichenfässer recht gut erkennbar. Die Fruchtaromen sind im Geschmack leider nicht so klar definierbar wie noch beim Geruch. Am ehesten noch etwas zitruslastig mit einem Hauch Banane. Auch das Leder vom Geruch ist wieder erkennbar. Diesmal kombiniert mit ein wenig hintergründigem Tabak.
Der Abgang des By The Dutch Batavia Arrack ist verhältnismäßig Lang, allerdings hauptsächlich geprägt von deutlichen Bitternoten. Andere Aromen gehen daneben leider zum Teil unter.
Insgesamt ist er kein schlechter Rum für den Preis. Hebt sich im Geschmack aber weniger ab, als ich bei der Machart mit dem Hinzufügen des roten Reis erwartet habe. Der ist geschmacklich übrigens absolut nicht erkennbar. Wie genau sich der rote Reis also auf den Geschmack auswirkt, lässt sich schwer sagen. Das die Bitterstoffe vom Reis kommen, kann ich mir kaum vorstellen. Sehr dominant sind hier jedenfalls klar die Würze mit deutlichen Bitternoten und etwas Fruchtanteil. Mir persönlich sind die Bitternoten hier einen Tick zu stark und ich fürchte das wird vielen Menschen so gehen. Deswegen kann ich dem By The Dutch Batavia Arrack beim Geschmack keine 83 Punkte mehr geben. Hier reichts nur noch für 72 aufgrund der interessanten und recht seltenen Aromenkombination.

=

Preis / Leistung

Für EUR 69,99* kann man den Batavia Arrack durchaus kaufen. Die Grunddaten passen soweit. Aufgrund des etwas speziellen Geschmacks verweise ich aber auf den nächsten Punkt.

=

Blindkauf ?

Eher nein, dafür sind die Würze und vor allem die Bitternoten meiner Ansicht nach zu stark ausgeprägt. Eher also ein Sample (das gibts bspw. hier). Es sei denn, man mag gern bitter, dann könnte man auch blind zugreifen. Negative Überraschungen sind ansonsten nicht zu erwarten.

Geschmacklich vergleichbar ist der By The Dutch Batavia Arrack aufgrund meiner Meinung nach entfernt mit dem Doorly’s XO, Sunset Captain Bligh und Matusalem 23. Er ist allerdings interessanter als alle 3, denn nur beim Batavia Arrack zusätzlich noch Fruchtnoten dazu.

Banner-Ruminfo-gif (1)
Partnerlinks

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir die Seite?

Dann teile sie mit deinen Freunden.