Compagnie des Indes Bellevue 17 Jahre Tasting

Datenblatt

Herkunft: Guadeloupe
Destillerie: Bellevue
Abfüller: Compagnie des Indes
Destilliert: März 1998
Abgefüllt im: Juli 2015
Limitierung: 298
Alter: 17 Jahre

Herstellungsverfahren: Single Cask

Preis: ~90€

Alkohol: 43%

Bekannte zugesetzte Stoffe: keine

Das Sample des Compagnie des Indes Bellevue wurde mir freundlicherweise von einem Leser der Seite zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle also noch einmal vielen Dank dafür. Ich hoffe das Tasting gefällt.

Compagnie des Indes Bellevue 17 Jahre Sample
  • Geruch 89% 89%
  • Geschmack 74% 74%
  • Süße 45% 45%
  • Milde 85% 85%
  • Preis / Leistung 55% 55%
  • Gesamt 77% 77%
P

Sehr komplexer Geruch

P

Angenehm mild

P

Unbehandelt

O

Geschmacklich recht einfach

O

P/L könnte besser sein

Zusammenfassung

Der Compagnie des Indes Bellevue 17 Jahre begeistert mit einem hervorragend komplexen und angenehmen Geruch. Leider kann der Geschmack damit absolut nicht mithalten. Er ist kein schlechter Rum und hat dafür eine außergewöhnliche Süße, ist dann allerdings doch recht kostspielig fürs Gebotene. Wer gerne Agricoles trinkt oder sonstwie ein Faible für Rums aus Bellevue hat, kann nicht viel falsch machen. Ein „must-have“ ist er in meinen Augen aber nicht.

Compagnie des Indes Bellevue 17 Jahre Sample

Der Geruch weckt riesige Erwartungen…

=

Geruch

Der Compagnie des Indes Bellevue riecht malzig, mit vielen Kräutern und einem salzig-medizinischen Unterton. Aber auch dunkle Schokolade und Karamell sind erkennbar. Dazu ist er leicht grasig, was bei R(h)um aus Bellevue aber auch nicht weiter verwundert. Was beim Geruch aber auch direkt auffällt, ist der für 43% doch recht präsente Alkohol. Allerdings passt er zu den Aromen und unterstützt den guten Gesamteindruck. Als wenn das noch nicht komplex genug wäre, kann man auch noch eine dezente Rauchnote und im Hintergrund deutlich fruchtige Aromen mit Apfel, Birne, Zitrus und einem Hauch Hagebutte erkennen. Beim Compagnie des Indes Bellevue 17 Jahre kann man also ohne schlechtes Gewissen von einem komplexen, vielschichtigen Geruch sprechen.
Insgesamt finde ich den Geruch recht angenehm. Leider sielen diese, teils doch sehr unterschiedlichen, Aromen nicht immer ganz harmonisch zusammen, sodass er nicht „rund“ wirkt. Das in Kombination mit dem zu präsenten Alkohol kosten ihn dann doch ein paar Punkte. Ist aber natürlich Meckern auf hohem Niveau.

*

=

Geschmack

Dafür das der Bellevue als Rum aus CDIs Single Cask Reihe natürlich ungesüßt ist, erscheint er im Mund erstaunlich süß. Wüsste ich es nicht besser, würde ich sagen er ist nachgesüßt. Vom Empfinden ist die Süße für mich vergleichbar mit rund 10-15g/l Zucker, also ähnlich wie beim CDI Caraibes. Leider ist die Süße aber auch schon das einzige wirkliche Highlight im Geschmack, denn daneben finden sich zwar noch Heu, Karamell und Malz, dann hörts aber im Prinzip auch schon auf. Immerhin ist der Compagnie des Indes Bellevue aber sehr mild. Die vielen Fruchtnoten aus dem Geruch sind leider kaum noch vorhanden. Als Ausgleich bekommt man recht ausgeprägte Bitternoten, welche besonders im Abgang stärker werden. Die 17 Jahre Lagerung haben natürlich ebenfalls noch ihre Spuren, mit gut erkennbarem Holz und dessen Würze hinterlassen.
Der Abgang ist unerwartet kurz und Hauptsächlich von den angesprochenen Bitternoten geprägt. Dazu wieder leicht Heu und dann doch noch ein bisschen Apfel.
Das Interessanteste ist hier tatsächlich leider die sehr angenehme und recht deutliche Süße, welche ich so nicht erwartet hatte. Davon abgesehen fällt der Geschmack deutlich hinter dem Geruch zurück. Fruchtige Noten sucht man mehr oder weniger vergebens, Kräuter, Schokolade und Rauch ebenfalls. Kurzum, die hervorragende Komplexität des Geruchs fehlt nahezu vollständig. Dafür ist er eben süßlicher und milder als erwartet. In meinen Augen ein schlechter Tausch.

=

Preis / Leistung

Wenns nur nach dem Geruch ginge, hätte ich hier 80 Punkte vergeben. Allerdings ist der Geschmack letztlich immer noch das entscheidende Kriterium und genau da schwächelt der Compagnie des Indes Bellevue 17 Jahre. Die Grunddaten passen allerdings und schlecht ist er auch absolut nicht. Im Prinzip also gehobenes Mittelmaß zum Oberklassepreis von rund 90€. Die Verfügbarkeit ist, wie bei so vielen Single Caks, allerdings mittlerweile auch stark eingeschränkt. Daher nur 55 Punkte.

=

Blindkauf ?

Sofern man gern Agricoles und idealerweise welche aus Guadeloupe / Bellevue* trinkt, kann man auch den Compagnie des Indes Bellevue blind kaufen. Wer also Erfahrung hat und weiß was er bei den Daten erwarten kann, wird keine böse Überraschung erleben. Wobei selbst dann rund 90€ noch ziemlich viel für den Rum sind. Einsteiger sollten sich auf jeden Fall lieber ein Sample holen. Oder noch besser mal einen Blick in die Einsteigerempfehlung werfen.

Geschmacklich vergleichbar ist der Compagnie des Indes Bellevue grundsätzlich mit Agricoles* und insbesondere natürlich mit welchen aus Guadeloupe. Der entscheidenste Unterschied dürfte hier wohl die Süße sein.

Partnerlinks

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir die Seite?

Dann teile sie mit deinen Freunden.