Das ideale Rum Glas?

Nosing-Glas oder Tumbler? Welches ist das perfekte Rum Glas?

Wie bei Whisky oder Kaffee wird auch beim Rum stets versucht das letzte Bisschen Aroma herauszukitzeln um auch noch die letzte Nuance zu entdecken. Zugegeben beim Kaffee sind die Stellschrauben mit Durchlaufzeit, Anpressdruck, Mahlgrad, Sorte, Röstung, Temperatur und verwendeter Technik deutlich umfangreicher, aber auch bei Whisky und Rum gibt es ein paar Kleinigkeiten, die man optimieren kann. Insbesondere sind das die Temperatur und das Glas, oder vielmehr dessen Form.
Doch was genau sind die Unterschiede und worauf kommt es an?
Die Einen schwören auf Tumbler, die Anderen auf Nosing Gläser oder ein Zwischending aus beidem. Daneben gibt es eigentlich kaum andere verbreitete Glasformen.
*

Nosing Glas

Nosing Gläser sind bauchig, verjüngen sich zur Öffnung hin und haben in der Regel ein recht geringes Fassungsvermögen. Besonders durch die sich nach oben verjüngende Form, soll der Geruch entsprechend konzentriert werden und somit intensiver sein. Durch das meist geringe Fassungsvermögen von ca. 200ml eignen sich Nosing Gläser damit ideal zum Verkosten von Whisky und natürlich auch von Rum oder jeglicher anderer Spirituose.
Bei vielen Leuten sehr beliebt sind beispielsweise diese Glencairn Gläser* in der charakteristischen Nosing Form.

*

Tumbler

Tumbler sind vergleichsweise niedrige, breite Gläser aus meist dickerem Glas und höherem Fassungsvermögen. Dadurch haben viele Tumbler eine recht schwere und wuchtige Haptik. Das dickere Glas sorgt allerdings dafür, dass die Wärme der Hand nicht so schnell auch die Spirituose erwärmt, was aber oft gewünscht ist, denn zu niedrige Temperaturen unterdrücken Aromen. Deswegen kann man guten Wodka aus dem Gefrierfach auch beinahe wie Wasser trinken, während er einen viel intensiveren Geschmack hat, sobald er warm ist.
Tumbler sind also gerade für die Leute, die das letzte Bisschen Aroma herausholen wollen nicht unbedingt die erste Wahl.



So viel zur Theorie, aber wie groß ist der Unterschied in der Praxis wirklich?
Wie auch schon im Video besprochen, habe ich kaum einen Unterschied gemerkt. Beim Nosing Glas kam lediglich der Alkohol etwas intensiver durch. Die Aromen waren aber nicht besser herauszuriechen, oder gar zu schmecken. Ich finde Tumbler deshalb insgesamt besser, denn in Verbindung mit einem Whisky oder Rum wirkt es nach meinem Empfinden deutlich stilvoller als so ein Nosing Glas und fühlt sich halt auch einfach besser an. Nicht zuletzt vermitteln auch die diversen Filmszenen, in denen Whisky nahezu immer aus Tumblern getrunken wird, genau diesen Eindruck.
Letztlich bleibt es also einfach persönliche Vorliebe, für welche Glasform man sich entscheidet. Nach diesem Test kann ich aber sicher sagen, dass man ohne Nosing Glas nicht befürchten muss, etwas zu verpassen. Das perfekte Rum Glas ist somit also quasi jedes Glas, welches einem persönlich zusagt. Meine absoluten Lieblingsgläser sind bisher die diese Tumbler*, die man auch im Video sieht.
Sehr edel und schwer. Dazu sehr stilecht und dennoch spülmaschinengeeignet 😉
Partnerlinks

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir die Seite?

Dann teile sie mit deinen Freunden.