Foursquare Criterion Exceptional Cask Selection Mark V Tasting

Gesamtwertung

78/100

Datenblatt

Herkunft: Barbados
Destillerie: Foursquare
Abfüller: Foursquare
Alter: 10 Jahre (Ex-Bourbon & Ex-Madeira)
Abgefüllt: 04 / 2017
Limitierung: 2000 Flaschen

Destillationsmethode: Pot & Column Still
Herstellungsverfahren: Blend (Single Domain = alle Rums aus einer Destillerie)
Alkohol: 56%

Preis: ~ 65€

Bekannte zugesetzte Stoffe: keine, aber vermutlich Zuckerkulör zur Färbung

  • Geruch 83%
  • Geschmack 76%
  • Süße 30%
  • Milde 80%
  • Preis / Leistung 75%
  • Gesamt 78%
P

Mild

P

Angemessener Preis

P

Gute Alternative zum Triptych

O

Wenig komplex

=

Vorwort

Wie schon im Tasting vom Foursquare Triptych angekündigt, werde ich hier im Tasting den Foursquare Criterion öfter direkt mit dem Triptych vergleichen, weil beide Rums fast zeitgleich auf den Markt gekommen sind und sehr ähnliche Grunddaten haben. Der Triptych wird allerdings trotz seiner weit höheren Flaschenanzahl zu mehr als dem doppelten Preis verkauft und wird extrem gehyped. Erkennbar auch daran, dass er aktuell schon nicht mehr verfügbar ist. Grund genug die beiden einmal zu vergleichen und zu gucken, ob der Triptych denn wirklich so viel besser als der Criterion ist.




Zusammenfassung

Der Foursquare Criterion Exceptional Cask Selection Mark V ist ein hervorragender, wenn auch eher einfacher Barbados Rum in Fassstärke. Meiner Ansicht nach findet läuft er zu Unrecht im Schatten des Velier Foursquare Triptych, denn beide liegen geschmacklich dicht beieinander. Die größten Unterschiede liegen hier also eigentlich nur beim Name und beim Preis. Wer also keine Möglichkeit mehr hatte an einen Triptych zu kommen, oder wem er schlicht zu teuer ist, der sollte sich den Foursquare Criterion mal ansehen. Für rund 60€ kann man da nicht viel falsch machen.

=

Erster Eindruck

Typisches Foursquare Design und somit nahezu identisch mit dem Foursquare 2004 ECS Mark III, Port Cask Finish & auch sehr ähnlich dem Doorly’s XO. Optisch also ok, aber auch nichts Besonderes. Seht euch am besten einfach die Bilder an.
Einzige Neuerung diesmal, der Deckel ist kein Schraubverschluss mehr, sondern ein Korken. Der Schraubverschluss wurde oft, auch von mir, als billig wirkend kritisiert. Daher begrüße ich diese Änderung sehr. Auf die Flasche eines premium Rums gehört für mich halt einfach ein Korken.

Zu Unrecht im Schatten vom Triptych. Ein guter Foursquare in Fassstärke

=

Geruch

Frisch im Glas ist die Alkoholnote schon recht deutlich, entspannt sich aber recht schnell. Dann gibts Holz, Karamell, Toffee, leicht Banane und etwas Kokos zu riechen. Der Geruch ist insgesamt eher süßlich und hat auch wieder den typischen Unterton der Foursquare Destillerie. Im direkten Vergleich riecht der Triptych schon recht ähnlich, ist aber auch ein gutes Stück herber, würziger und holzlastiger. Ich finde den Geruch beider Rums recht ansprechend, würde den Foursquare Criterion aber knapp vorziehen. Was den Geruch angeht, braucht sich der rund halb so teure, weniger beachtete Criterion also schon einmal nicht zu verstecken.

=

Geschmack

Der Foursquare Criterion hat eine angenehme natürliche Süße, dazu Holz, Vanille, Karamell, Toffee, ein wenig Würze und moderate Bitterstoffe. Der Alkohol ist wie auch schon beim Foursquare 2004 ECS Mark III sehr gut eingebunden. Der Triptych kann das allerdings noch etwas besser. Wirklich komplex ist der Geschmack damit leider nicht. Die Banane und Kokos sind höchstens noch in Nuancen vorhanden und es gibt weitestgehend die klassischen „Standard“ Aromen. Das Ex Madeira Fass schmeckt man zwar, bleibt aber wie auch schon beim Triptych eher im Hintergrund. Durch seine gut eingebunden 56% Alkohol kommen die aber in ordentlicher Intensität durch und er lässt sich ganz angenehm trinken. Für einen Preis von rund 60€ kann man da jetzt nicht wirklich viel mit falsch machen. Im direkten Vergleich ist der Triptych etwas süßer, deutlich holziger, herber, etwas bitterer und insgesamt ein wenig kräftiger. Interessanterweise hat der Foursquare Criterion einen etwas süßlicheren Geruch, liegt aber beim Geschmack leicht unter der Süße des Triptych. Auch im Abgang tun sich beide nicht so viel. Beide würde ich in die Kategorie mittellang einordnen. Der Foursquare Criterion bietet im Abgang deutliche Bitterstoffe etwas Vanille und leichte Würze. Der Abgang gestaltet sich also ebenso unspektakulär wie noch am Gaumen. Der Abgang des Triptych ist ein wenig länger, etwas holziger, aber insgesamt einen Tick besser finde ich. Beide Rums sind grundsätzlich recht ähnlich. Das verwundert auch kaum, kommen sie doch beide aus derselben Destillerie, haben ein ähnliches Alter und dieselbe Alkoholstärke. Beide sind eher herbere Rums mit einer guten Portion Bitterstoffen und bieten größtenteils altbekannte Vanille-, Karamell- & Toffeearomen mit mal mehr und mal weniger Holzeinfluss. Unterm Strich finde ich den Triptych vom Geschmack minimal besser, aber es sind beides gute Rums, welche man sehr gut trinken kann. Die Unterschiede sind auch nicht wirklich groß. Umso mehr verwundert der große Preisunterschied und der Hype um den Triptych. Auch an dieser Stelle komme ich also wieder zu dem Schluss, dass hier der entscheidende Faktor die Zusammenarbeit mit Velier und dessen Reputation ist.

=

Preis / Leistung

Mit seinen rund 65€ ist der Preis für die abgelieferte Qualität absolut angemessen. 10 Jahre Single Domain Blend, tropisch gereift, ohne Zuckerzusatz in Fassstärke abgefüllt. Das passt. Besonders im Vergleich mit dem Velier Foursquare Triptych, welcher mit seinen 10-13 Jahren regulär 129€ kostet. Was das P/L Verhältnis angeht, ist der Foursquare Criterion hier also der klare Sieger.

=

Blindkauf ?

Problemlos möglich, wenn man grundsätzlich Rums aus Barbados mag und ein paar Bitterstoffe kein Ausschlusskriterium sind. Wer insbesondere schon andere Foursquare Rums* kennt und mag, kann sowieso bedenkenlos blind zugreifen, denn der Criterion ist ebenfalls klar als Foursquare Rum erkennbar. Geschmacklich vergleichbar ist der Foursquare Criterion grundsätzlich mit vielen Rums aus Barbados und natürlich besonders mit Rums aus gleichem Hause. Ähnlichkeiten sind hier beispielsweise vorhanden mit: Foursquare Port Cask Finish, Foursquare 2004 ECS Mark III, Velier Foursquare Triptych, Doorly’s XO, Captain Bligh XO und auch zum Mount Gay XO sind durchaus Parallelen erkennbar.

Partnerlinks

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir die Seite?

Dann teile sie mit deinen Freunden.