Grundsätzliches zu den Tastings auf Ruminfo.de

Ich bin kein ausgewiesener Rumexperte oder habe sonst besondere Erfahrung in Sachen Geschmackstests. Genau das ist aber für euch der Vorteil, denn ihr bekommt somit ehrliche Rum Beurteilungen, die „normale Leute“ auch nachvollziehen können. Meine Erfahrung ist nämlich die, dass bei Herstellerbeschreibungen, professionellen Tastings und Events oft Geschmacksnuancen und Aromen beschrieben werden, die „Otto-normal-Verbraucher“ höchstens mit viel Fantasie schmecken wird. Das mag daran liegen, dass die Experten tatsächlich mehr herausschmecken können, allein auch schon aufgrund ihrer Erfahrung. Andererseits habe ich manchmal das Gefühl, dass es sich einfach besser anhört, bei einem teuren Rum auch vergleichsweise viele exotische Aromen zu benennen, anstatt wenige bekannte. So hört sich eine übliche Tastingbeschreibung wie beispielsweise folgende zwar gut an, wirklich Aussagekräftig ist das aber meines Erachtens nach nicht:

Holziger Unterton, Nuancen von verführerischer Karamellsüße, gerösteten Kokosraspeln, Marzipan, Orangenmarmelade, etwas Rauchiges, abgelöst von Backgewürzen, Leder, würzig, schöne Fruchtnoten, Honig, Tabak, Pflaumen, Datteln, Rosinen, dunkle Schokolade und Eichentöne.

Was sagt uns das? Wie ich finde nicht viel. Es werden zwar eine Menge verschiedener Aromen genannt, jedoch behaupte ich mal, dass der allergrößte Teil der Menschen, diese nicht herausschmecken werden. Das spiegelt auch meine persönliche Erfahrung und die meines Umfeldes wieder. Oft genug habe ich blind Rum gekauft, weil ich mich vorab nur auf Tastings und Geschmacksbeschreibungen verlassen habe. Was ich dann selbst davon geschmeckt habe, war meistens etwas anderes oder nur einige wenige dieser Aromen, diese dafür aber sehr deutlich. Es gibt einige dominante Aromen, die die meisten Leute herausschmecken. Wenn irgendwo beispielsweise von süß und/oder rauchig gesprochen wird, kann man davon ausgehen, dass man das auch schmecken wird, bei vielem Anderen sieht das leider oft anders aus. Ich streite nicht ab, dass man all diese Aromen vielleicht mit der entsprechenden Erfahrung und viel Wohlwollen herausschmecken kann, das artet dann aber eher in ein Glücksspiel aus. Ob einem dieser Rum dann schmecken wird oder nicht, kann man anhand von solchen Aromenaufzählungen zwar ohnehin nicht erkennen, aber man erkennt nicht einmal, ob die Grundrichtung einem Zusagen würde, da keinerlei Differenzierung der Stärke der jeweiligen Aromen stattfindet.

Gegenüber dem Anfang meiner Rum „Karriere“ schmecke ich heute auch schon deutlich mehr Aromen heraus, das hat aber auch alles seine Grenzen und ändert grundsätzlich nichts daran, dass ich die meisten Geschmacksbeschreibungen für zu blumige Ausschmückungen halte. Und da ich mich am Anfang meines Interesses für Rum besonders oft über solche vollmundigen Beschreibungen geärgert habe, weil sie letztlich oft falsche Erwartungen wecken, hätte ich mich über „normale“, ehrliche Geschmacksbeschreibungen sehr gefreut. Was mir Anfangs und auch heute noch ebenfalls oft fehlt, sind Vergleiche mit anderen Rums, damit ich besser einordnen kann, was mir noch schmecken könnte. Um diesen Missstand abzustellen, habe ich mich entschlossen, auf dieser Seite meine ganz eigenen Erfahrungen mit verschiedenen Rums zu beschreiben.

Die Rum Tastings auf dieser Seite heben sich wahrscheinlich oft deutlich von anderen Tastings ab. Ich gehe bei der Bewertung der Rums absichtlich nicht auf die gewonnen Preise bei Tastings ein, da das meiner Meinung nach den Eindruck aufgrund der oben beschriebenen Problematik verfälscht.

Eine weitere Problematik ergab sich für mich auf der Suche nach neuen Rums. Einen Laden mit entsprechender Auswahl in meiner Umgebung gab es nicht und im Internet werden eigentlich nur ganze Flaschen angeboten. Kleine 5cl oder 10cl Rumproben gibt es zwar in manchen Shops, diese sind dann aber meist überproportional teuer und der Versand lohnt auch erst bei vielen Proben. Das habe ich zwar bei ein paar sehr teuren Rums getan, aber es lohnt sich halt meistens einfach nicht. Also bleibt einem oft nur ein Blindkauf der ganzen Flasche. Da gibts dann natürlich auch schon mal den ein oder anderen Fehlschlag. Daher werde ich in all meinen Tastings auf Ruminfo.de eine Einschätzung geben, ob ein Blindkauf ratsam ist oder nicht. Natürlich mit Begründung 😉

Weil Nachsüßen leider mittlerweile bei sehr vielen Rums Standard ist, werte ich dafür nicht ab. Zwar heiße ich die fehlende Deklaration nicht gut, aber auch gesüßte Rums können natürlich gut schmecken. Eine generelle Abwertung deswegen fände ich also auch unangebracht. Umgekehrt honoriere ich aber Rums, welche ohne Zusätze auskommen, mit einer kleinen Aufwertung und weise im Tasting auch darauf hin.

Neben den Tastings werde ich auf dieser Seite auch mein gesammeltes Wissen rund um Rum zusammentragen, um allen Menschen, die ebenfalls Geschmack an Rum gefunden haben, eine Informationsplattform zu schaffen. Natürlich dürft und sollt ihr euch auch gerne in Form von Kommentaren oder Mails beteiligen.

Folgende Punkte sind also in allen Rum Tastings auf dieser Seite zu finden:

  • Allgemeine Daten zum jeweiligen Rum
  • Geruchsbewertung von 1-100
  • P/L Verhältnis von 1-100
  • Milde von 1-100 (höhere Bewertung = milder)
  • Süße von 1-100 (je Höher der Wert, desto süßer der Rum)
  • Eigene Geschmacksbeschreibung / Tasting
  • Vergleich mit anderen Rums
  • Flasche, Aufmachung, Preis und P/L Verhältnis
  • Ob ein Blindkauf ratsam ist oder nicht
  • Gesamtbild und Einschätzung von 1-100 (höhere Punktzahl = besser)
Partnerlinks

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir die Seite?

Dann teile sie mit deinen Freunden.