Erklärung der Punktebewertung

Weil Tastings generell immer sehr subjektiv sind, liegt es in der Natur der Sache, dass auch die entsprechenden Bewertungen immer sehr subjektiv sind. Eine Punktebewertung soll innerhalb dieses subjektiven Rahmens dennoch eine gewisse Vergleichbarkeit ermöglichen.
Deswegen nachfolgend eine grobe Unterteilung, wonach ich meine Punktevergabe richte. Diese kann natürlich auch nicht wirklich trennscharf verlaufen, sodass man sicherlich über die Punkte immer ganz hervorragend diskutieren kann. Das ist aber ja auch gut so, denn jeder Geschmack ist anders.
Und weil das so ist, wäre es auch quatsch, eine genaue Gewichtung für Geschmack, Geruch, etc. festzulegen. Das entscheide ich von Rum zu Rum neu, so wie ich der Meinung bin, dass es den getesteten Rum am besten repräsentiert.
Da das wichtigste an einem Rum am Ende aber der Geschmack ist, gewichte ich den für mich am höchsten. Wenn bei einem Rum also alles passt, nur der Geschmack nicht, kann er auch keine hohe Wertung bekommen. Ein Rum bei dem NUR der Geschmack gut ist und alles andere dafür schlecht, wird dagegen wahrscheinlich im Mittelfeld landen. Zusammen mit meinen Beschreibungen im Tasting, ergibt sich so meiner Meinung nach doch ein guter Eindruck wie der Rum so ist und ob er einem selbst schmecken könnte oder nicht.

Punkte:
0-20 = Der Geschmack und höchstwahrscheinlich auch viele andere Kategorien sind so schlecht, dass man diesen Rum nicht mehr guten Gewissens empfehlen kann.

21-40 = Geschmack und/oder alle andere Kategorien haben (für mich) deutliche „Mängel“. Ggf. jedoch für Leute ok, die exakt dieses Profil mögen. Entsprechende Hinweise dann im Tasting.

41-50 = Unteres Mittelfeld. Hier sortiere ich Rums ein, bei denen der Geschmack so gerade noch als ok durchgeht, aber zusätzlich noch einige andere gravierende Nachteile vorhanden sind.

51-65 = Mittelfeld. Hier kommt alles rein, was höchstens Standard ist, ohne besondere Vorteile und mit ggf. Nachteilen in der ein oder anderen Kategorie.

66-80 = Gehobenes Mittelfeld. Rums bei denen der Geschmack und zum oberen Ende der Skala hin auch vieles andere gut ist, aber eben auch nicht mehr. Oder alternativ Rums mit sehr gutem Geschmack, aber dafür Abwertungen in vielen anderen Bereichen.

81-90 = Oberklasse. Hier wird die Luft schon sehr viel dünner. Für eine solche Wertung muss der Geschmack schon einige gute Besonderheiten aufweisen und zusätzlich sollten die anderen Kategorien mindestens im gehobenen Mittelfeld sein. (Bei der Süße ist mehr nicht gleich besser!)

91-99 = Premium. Rums welche bei mir über 90 Punkte erhalten, sind in meinen Augen wirkliche premium Rums. Hier passt einfach alles. Sowohl bei Geschmack, als auch in den anderen Kategorien dürfen höchstens minimale Kritikpunkte zu finden sein.

100 = Masterpiece. Ich bin kein Freund der Superlativen, besonders bei subjektiven Beschreibungen erst recht nicht. Deswegen bin ich mit auch sparsam bei der Vergabe von sehr hohen Punkten. Bisher habe ich auch noch keinen Rum probiert, dem ich insgesamt 100 Punkte geben würde. Damit ich das vergeben würde, müsste ein Rum in jeglicher Hinsicht (für mich) perfekt und vollkommen ohne Kritikpunkte sein.

Partnerlinks

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir die Seite?

Dann teile sie mit deinen Freunden.