Ron Barcelo Imperial Tasting

Datenblatt

Herkunft: Dominikanische Republik
Hersteller / Destillerie: Ron Barceló SRL
Alter: 10 Jahre

Herstellungsverfahren: Blend
Alkohol: 38%

Preis: EUR 26,99*

Bekannte zugesetzte Stoffe: 16g/l Zucker, Zuckerkulör

Ron Barcelo Imperial Sample front
  • Geruch 65% 65%
  • Geschmack 70% 70%
  • Süße 38% 38%
  • Milde 65% 65%
  • Preis / Leistung 75% 75%
  • Gesamt 72% 72%
P
Vorwiegend für Einsteiger geeignet
P
Gutes P/L Verhältnis
O
Wenig komplex
O
Alkohol schlecht eingebunden



Zusammenfassung

Der Ron Barcelo Imperial ist allenfalls ein solider 0-8-15 Rum. Die Aromen sind bekannt und bieten dem ambitionierten Rum Freund kein wirklich neues Geschmackserlebnis. Die geringe Süße und der grundsätzlich herb würzige Geschmack heben ihn ein wenig vom Süßrum Einheitsbrei ab, das wars dann aber eigentlich auch schon an Besonderheiten. Immerhin ist er aber auch nicht teuer, sodass man im Endeffekt mit einem Kauf auch nicht viel falsch machen kann.
=

Erster Eindruck

Ich habe selbst nur ein Sample vom Ron Barcelo Imperial. Auf den Bildern sieht er für mich aber von der Präsentation ganz gelungen aus. Man soll offensichtlich schon den Eindruck bekommen, dass man ein Premiumprodukt gekauft hat. Einzig der Preis weist darauf hin, dass es wohl mehr Schein als Sein ist. Aber seht einfach selbst:
*
Ob das anvisierte Image gerechtfertigt ist, wird sich hier im Test zeigen.

Solider Rum zum guten Preis. „Imperial“ ist das aber nicht.

=

Geruch

Selbst nach über 20 Minuten im Glas riecht der Ron Barcelo Imperial noch ziemlich stark alkoholisch und das, trotz seiner nur 38%. Das lässt sich nichts Gutes erahnen. Neben dem Alkohol kann ich noch Tabak, Holz, eine deutliche Würze, ein klein wenig Butterscotch & Karamell, sowie hintergründig einen Hauch Kokos entdecken.
Für mich ist das insgesamt leider kein sonderlich ansprechender Geruch. Ich kann keine besonders interessanten Aromen entdecken und zusätzlich ist der Alkohol einfach zu präsent. Da hatte ich mir beim Namen „Imperial“ schon etwas mehr vorgestellt. Ich hoffe, dass es beim Geschmack nicht so weiter geht.
*
=

Geschmack

Im Mund merkt man zuerst eine leichte Süße. Zwar ist diese durch nachsüßen künstlich erkauft, aber dennoch ist das hier ganz angenehm. Nach diesem kurzen Moment der Süße drückt sich aber sofort ein deutlich herbes Aroma durch. Begleitet von einem harzigen Unterton und mittelstarken Tabaknoten. Hinzu kommt ein merklicher Holzeinfluss mit deutlicher Würze. Entsprechend stark ausgeprägt sind auch die bitteren Noten, wenngleich aber noch nicht zu stark. Daneben lässt sich noch ein Hauch Butterscotch schmecken und mit etwas gutem Willen ist auch der ein oder andere Vanilleton zu erkennen. Dominant sind hier aber klar die herben & würzigen Aromen. Der Alkohol ist zwar nicht so penetrant wie noch beim Geruch, wirklich gut eingebunden finde ich ihn aber auch nicht. Besonders wenn man bedenkt, dass es nur 38% sind. Das habe ich selbst für weniger Geld schon besser gesehen. Der Abgang ist recht kurz. Über bleiben vorwiegend Würze, Bitterstoffe und eine leicht medizinische Note.

Insgesamt ist der Geschmack „ok“. Kann man trinken, wird aber sicherlich Niemanden vom Hocker reißen. Dafür ist er aber ja auch nicht so teuer. Für Leute die sich also langsam von gesüßten Rums weg entwickeln wollen, könnte er eine Überlegung wert sein. Zwar ist auch der Ron Barcelo Imperial mit 16g/l moderat nachgesüßt, das schmeckt man allerdings kaum, somit ist nicht viel Unterschied zu einem ungesüßten Rum. Manche ungesüßten Rums schaffen hier sogar subjektiv noch eine etwas höhere Süße.
Interessant finde ich, dass die günstigere, jüngere Version aus dem selbem Hause, der Ron Barcelo Gran Anejo nicht nachgesüßt wurde. Warum der Imperial zusätzlich nachgesüßt wurde, lässt sich nur vermuten. Vielleicht war der Holzeinfluss und die damit verbundene Bitterkeit durch die 2 zusätzlichen Jahre der Reifung sonst zu hoch.
=

Preis / Leistung

EUR 26,99* sind nicht viel für einen „premium“ Rum. Leider hat sich im Tasting gezeigt, dass premium hier eher das erzeugte Image sein soll, Geruch & Geschmack spiegeln dies aber so leider nicht wieder. Deswegen ist der günstige Preis hier durchaus angemessen. Wäre es wirklich ein premium Rum wäre er ein ziemliches Schnäppchen.
=

Blindkauf ?

Grundsätzlich kann man mit dem Ron Barcelo Imperial nicht viel falsch machen, besonders für den Preis. Auch blind kann man ihn schon kaufen, denn großartig extravagant ist er nun nicht. Man sollte sich nur im Klaren sein, dass er, auch wenn er leicht nachgesüßt ist, eigentlich nicht mehr zu den Süßrums zählt, denn der Geschmack ist stark durch herbe Aromen und Würze definiert. Wer hier also eine Alternative zu Botucal, Zacapa und Co. erwartet, wird enttäuscht werden. Wer aber mal etwas Anderes als diese stark nachgesüßten Rums probieren möchte, kann ruhig auch blind zugreifen.

Geschmacklich vergleichbar mit dem Ron Barcelo Gran Anejo.

Partnerlinks

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir die Seite?

Dann teile sie mit deinen Freunden.