Ron Botucal Reserva Exclusiva Tasting

Gesamtwertung

70/100

Hier gibts das Video zum Tasting!

Datenblatt

Herkunft: Venezuela

Hersteller / Destillerie: Destilería Unidas S.A (DUSA)

Alter: bis zu 12 Jahre

Destillationsverfahren: Pot Still

Herstellungsverfahren: Blend

Preis: EUR 33,49 *

Alkohol: 40%

Bekannte zugesetzte Stoffe: Zuckerkulör, 44g/l Zucker

  • Geruch 65%
  • Geschmack 65%
  • Süße 85%
  • Milde 75%
  • Preis / Leistung 60%
  • Gesamt 70%
P

Mild

P

Durch die Süße gefälliger Geschmack

O

Stark nachgesüßt

O

Recht speziell

Zusammenfassung

Der Botucal Reserva Exclusiva ist einer der meistverkauften Rums Deutschlands und wurde auch schon mit einigen Preisen ausgezeichnet. Da ist die Erwartungshaltung natürlich groß. Für mich konnte er sie nicht wirklich erfüllen und mein Prädikat lautet daher: overhyped.
Der Geschmack ist außergewöhnlich, sehr süß und dadurch dann auch recht mild. Das kommt offensichtlich gut an, wenn man sich die Verkaufszahlen so ansieht. Doch das macht aus ihm nicht automatisch auch einen guten Rum, denn er ist mit 44g/l Zucker stark nachgesüßt, wie ich finde wenig komplex und doch recht speziell. Mittlerweile einfach Massenware und somit auch geschmacklich für die Masse ausgelegt. Statt lange im Fass zu lagern, wird lieber künstlich nachgeholfen. Auf der Website des Herstellers findet sich die Angabe, dass die Einzelrums bis zu 12 Jahre gelagert wurden. Ehrlicherweise wird aber auf der Flasche überhaupt kein Alter angegeben. Wie viel Anteil in der Falsche nun also wirklich 12 Jahre gereift ist, kann nur spekuliert werden.
Er ist sicherlich kein schlechter Rum, aber überragend gut eben auch nicht. Insgesamt in meinen Augen also overhyped. Gepusht leider auch durch hohe Verfügbarkeit und sehr gutes Marketing beispielsweise im Bereich Product Placement. Deswegen und wegen der enormen Süße besonders bei Einsteigern als „Premium“ Rum beliebt. Für das Geld gibts aber meiner Meinung nach bessere Rums.

=

Erster Eindruck

Vor jedem Tasting gucke ich mir erst einmal das Produkt an und gebe eine Einschätzung zu meinem ersten Eindruck.

Das Gesamtpaket ist beim Botucal Reserva Exclusiva durchaus stimmig. Er kommt in runder Blechverpackung, welche sich am Design des Flaschenetiketts orientiert und durchaus als Geschenk tauglich ist. Wirkt alles recht edel. Einmal ausgepackt, präsentiert sich die Flasche klein und ein wenig gedrungen, in sehr dunklem matt-grünen Glas. Das Glas ist so blickdicht, dass der ziemlich dunkle Rum kaum durchscheint. Das Etikett ist farblich passend und vergleichsweise schlicht gehalten. Der schwarze Kunststoffdeckel samt echtem Korken runden das Bild gut ab. Die Flasche ist zwar nicht pompös groß, oder besonders aufwändig gestaltet, aber sie ist in ihrer Art einzigartig und macht auf mich einen edlen, guten Eindruck. Man hat bis hier hin den Eindruck ein Premiumprodukt vor sich zu haben.
Eine Besonderheit gibt es beim Botucal Reserva Exclusiva allerdings noch. Unter dem Namen Botucal wird er nämlich nur in einigen wenigen Ländern, unter anderem Deutschland verkauft. Überall anders auf der Welt heißt der Rum weiterhin Diplomatico. Grund ist ein Konflikt bei den Namensrechten, da ein Schnaps von Aldi unter dem Namen „Diplomat“ verkauft wird und es durch die Wortnähe zu Diplomatico sonst Verwechslungspotential gäbe. Durch Internetshops ist es aber auch in Deutschland weiterhin problemlos möglich, Diplomatico Flaschen zu kaufen. Nötig ist das aber nicht, da der Inhalt 100% identisch ist.
Ich habe eine Flasche aus den Niederlanden hier und eine aus Deutschland. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, sind die Flaschen bis auf den Namen absolut identisch. Auch der Inhalt ist gleich, welche Version ihr also bekommt, spielt keine Rolle. Die dunklere Farbe bei meiner Diplomatico Flasche kommt nur daher, dass sie noch komplett voll ist, während die Botucal Flasche fast leer ist.

Sehr süß und fruchtig. Nicht schlecht, aber auch nicht überragend.

=

Geruch

Der Botucal Reserva Exclusiva riecht ziemlich süß und fruchtig. Die fruchtige Note kommt hier überwiegend vom sehr intensiven Geruch nach (Rum)-Rosinen, aber auch Orange lässt sich gut damit assoziieren. Was man sich unter Rum-Rosinen vorstellen darf, versuche ich weiter unten beim Geschmack zu erklären. Frisch im Glas riecht man auch deutlich den Alkohol heraus. Für meinen Geschmack etwas zu stark, sodass es teilweise schon ein bisschen in der Nase brennt. Lässt man den Rum einige Minuten stehen, verfliegt die sprittige Note aber recht schnell. Insgesamt kein typischer Rum Geruch wie ich finde. Zwar nicht schlecht, wirkt auf mich aber auch nicht all zu einladend. Da ist definitiv noch Luft nach oben.

=

Geruch

Sobald man den ersten Schluck vom Botucal Reserva Exclusiva im Mund hat, merkt man als erstes die Süße. Die springt einen nahezu an. Gefolgt vom SEHR intensivem Aroma von Rumrosinen. Die Orange, die beim Geruch noch mitgeschwungen ist, finde ich im Geschmack leider nicht mehr oder wenn überhaupt nur noch in leichten Anklängen. Mit der Bezeichnung Rumrosinen dürften wohl die meisten Rum Einsteiger nicht viel anfangen können. Das ist auch schwer zu beschreiben, im Prinzip schmeckt es wie Rosinen, die in Rum eingelegt wurden. Aber Jeder, der den Botucal Reserva Exclusiva mal probiert, wird direkt ein AHA-Erlebnis haben. Das kann ich fast versprechen. Denn in meinen Augen ist der Botucal quasi die Definition für den Geschmack von Rumrosinen. Mir und auch einigen Bekannten ging es jedenfalls genauso. Keiner konnte sich so wirklich etwas unter Rumrosinen vorstellen, nach dem 1. Schluck vom Botucal war allen sofort klar, was damit gemeint ist. Da kann man also wirklich nur empfehlen, probiert es mal aus.
Aber was gibts Abseits der Rumrosinen noch zu entdecken? Naja, nicht mehr so wirklich viel. Hintergründig schmecke ich noch leichte Toffee Noten und ein paar Bitterstoffe sind auch zu vernehmen. Diese werden besonders im Abgang noch ein wenig stärker, aber nie unangenehm. Der Abgang als solcher ist recht kurz, kaum ist er da, ist er auch schon wieder weg. Da der Botucal R.E. aber sowieso wenig komplex und aufregend ist, passt das eigentlich auch ganz gut mit dem kurzem Abgang.
Bei diesem Rum hier zeigt sich aber auch mal wieder, dass entweder mein Geschmacksempfinden sehr von dem der meisten Menschen abweicht, oder die anderen Verkostungsnotizen einfach ein wenig zu stark an Herstellerbeschreibungen und „Expertenmeinungen“ orientiert sind. Beim Botucal R.E. taucht nämlich bei nahezu jeder Verkostung Schokolade als Beschreibung mit auf. Also das kann ich beim besten Willen nicht rausschmecken. Geschmack ist selbstverständlich subjektiv und stark durch Erfahrungen beeinflusst. Da ich aber selbst auch gerne gute dunkle Schokolade esse, würde ich meinen, dass ich Schokoladennoten erkennen könnte, falls vorhanden. Auch wird der Botucal gern als komplex und vielseitig beschrieben. Kann ich ebenfalls beides so nicht unterschreiben.
Die Alkoholschärfe, die beim Geruch noch vorhanden war, findet sich im Geschmack glücklicherweise nicht wieder. Ich habe zwar schon deutlich mildere Rums getrunken, aber den Botucal würde ich ebenfalls noch in die Kategorie mild packen und gebe ihm dafür gute 75 Punkte.
Wirklich dominant ist hier aber eindeutig Rumrosine und Süße. Besonders die Süße verwundert leider auch nicht, da dieser Rum stolze 44g/l Zucker enthält. Das ist schon ein ordentlich hoher Wert. Neben dem guten Marketing ist er wahrscheinlich ist er auch deswegen so beliebt. Süßes trifft einfach den Geschmack der meisten Menschen. Bei Messungen wurden ebenfalls auch 4,8mg/l Vanillin gefunden, da dieser Wert aber ziemlich gering ist, muss das nicht zwingend künstlich zugesetzt worden sein. Auch die Fässer geben ja während der Lagerung Vanillin in den Rum ab.
Wie auch in anderen Tastings schon geschrieben, werte ich Rums wegen Zuckerzusätzen nicht ab, da das mittlerweile einfach gängige Praxis ist und auch gesüßter Rum natürlich gut schmecken kann. Aber ich weise wann immer möglich darauf hin. So viel Transparenz muss sein, wenn die Hersteller es schon nicht auf die Flaschen schreiben.
Ich gebe umgekehrt aber ein paar Plus Punkte für guten Rum, der nicht nachbehandelt wurde. Ich finde, das sollte schon honoriert werden.

Insgesamt finde ich den Geschmack so mittelmäßig. Wer natürlich genau dieses süße, fruchtige Rumrosinen Aroma mag, wird den Botucal sicher lieben. Da scheints ja auch viele von zu geben, wenn man sich die Bewertungen auf den großen Verkaufsplattformen so ansieht. Ich muss allerdings schon wirklich sehr Lust drauf haben, damit ich mir ein Gläschen davon gönne. Das kommt aber nicht oft vor, wenn ich bedenke, dass ich innerhalb von 1 1/2 Jahren nicht mal eine Flasche leer bekommen habe.
Unabhängig davon ist es aber eben aufgrund seines speziellen Charakters dennoch irgendwo empfehlenswert ihn wenigstens mal probiert zu haben. Ich möchte dieses Geschmackserlebnis jedenfalls nicht missen, auch wenn er mir nicht unbedingt so super schmeckt und ich ihn auch generell nicht für überragend gut halte.

=

Preis / Leistung

Wenn man nicht gerade genau diesen speziellen Geschmack mag, bekommt man bei anderen Rums mehr fürs Geld. Dennoch ist er natürlich sehr gefällig und wird wohl für die Wenigsten einen wirklichen Fehlkauf darstellen. Deswegen würde ich das Preis- Leistungsverhältnis im mittleren Bereich mit Tendenz nach oben ansiedeln.

=

Blindkauf ?

Da er wirklich sehr süß ist, spricht grundsätzlich nichts dagegen wenn man süßes mag. Er schmeckt allerdings doch recht speziell mit seinem intensiven Rumrosinen Aroma. Das braucht aber eigentlich nicht abzuschrecken, da die Süße so vieles überlagert, dass man ihn auch zwischendurch mal problemlos trinken kann, selbst wenn man den Geschmack eigentlich nicht so mag. Da die Verfügbarkeit beim Botucal ziemlich hoch ist, muss man aber nicht unbedingt blind kaufen. Ihr könnt nämlich davon ausgehen, dass jede beliebige Bar, die Rum hat, garantiert auch den Botucal Reserva Exclusiva hat. Den vorab zu probieren ist also mit recht wenig Aufwand verbunden.

Geschmacklich vergleichbar ist der Botucal eigentlich mit gar nichts. Diesen speziellen Geschmack habe ich bisher sonst nirgendwo wiedergefunden. Rein was die Süße angeht, ist er geschmacklich in etwa auf dem Niveau eines Don Papa 7, Zacapa 23 und dem Ron Quorhum 30.

Partnerlinks

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir die Seite?

Dann teile sie mit deinen Freunden.