Ron Malteco 15 Jahre Reserva Maya Tasting

Gesamtwertung

75/100

Hier gibts das Vergleichsvideo zu den Malteco Rums:

Datenblatt

Herkunft: Panama

Hersteller / Destillerie: Bodegas de America

Alter: min. 15 Jahre

Herstellungsverfahren: Blend

Preis: EUR 30,80 *

Alkohol: 41,5%

Bekannte zugesetzte Stoffe: Zuckerkulör, 18g/l Zucker (eigene Messung)

  • Geruch 90%
  • Geschmack 70%
  • Süße 65%
  • Milde 68%
  • Preis / Leistung 80%
  • Gesamt 75%
P

Mild

P

Gutes P/L Verhältnis

P

Gefälliger Geschmack

P

Interessante Aromen

O

Nachgesüßt

Zusammenfassung

Ein schöner Süßrum, abseits von den üblichen Verdächtigen wie Ron Botucal Reserva Exclusvia, Ron Zacapa 23, oder Plantation XO 20th Anniversary. Der Ron Malteco 15 wirkt ein wenig erwachsener und bietet in meinen Augen für das Geld mehr als die meiste Konkurrenz dieser Preisklasse. Er ist mit seiner Süße und seinen gefälligen Aromen klar auf Mainstream ausgelegt und dürfte wohl den meisten Menschen schmecken. Dennoch hat er das gewisse Etwas mit seinen holzigen und leicht rauchigen Noten, die in der Konstellation wie beim Ron Malteco 15 nicht alltäglich ist. Das hat er übrigens mit seinen 10 und 20 Jährigen Brüdern gemein. Alle 3 sind hervorragende Rums mit sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis. Insgesamt also ein toller Rum für wenig Geld. Das Gesamtpaket passt hier auf jeden Fall.

=

Erster Eindruck

Vor jedem Tasting gucke ich mir erst einmal das Produkt an und gebe eine Einschätzung zu meinem ersten Eindruck.

Der Malteco 15 kommt in einer hohen, schmalen Flasche, die recht simpel und klar gehalten ist. Darauf abgebildet ist der Malteco Schriftzug mit grünem Logo. Die 3 erhältlichen Malteco Rums dieser Serie haben das gleiche Design und unterscheiden sich lediglich in Farbe und der in Gold gehaltenen Altersangabe. Für den 15 Jahre gereiften Rum hat man die Farbe Grün gewählt. Deckel und Korken sind leider nur aus Kunststoff. Diese machen aber immerhin keinen billigen Eindruck und fügen sich gut ins Design ein. Insgesamt spielt das Design gut mit dem bernsteinfarbenen Rum zusammen und ergibt ein ansprechendes Gesamtbild.

Süß, mild und mit dezenten Raucharomen. Ein gelungenes Gesamtpaket.

=

Geruch

Der Ron Malteco 15 hat einen sehr angenehmen, fruchtigen und leicht holzigen Geruch. Unterschwellig ist auch ein wenig Rauch dabei. Ansonsten malzig und eben der „klassische Rum Geruch“. Den Alkohol riecht man nahezu gar nicht. Insgesamt ein wirklich hervorragender Geruch der Lust auf mehr macht.

=

Tasting

Am Anfang schmeckt man erst einmal die Süße, danach leichte Röst / Rauchnoten und Eiche. Bitterstoffe sind nur ganz wenige wahrzunehmen. Lässt man den Malteco 15 etwas länger im Mund nehmen die Bitterstoffe recht rasant zu, jedoch (noch) nicht zu viel. Man schmeckt den Alkohol, er gehört aber definitiv noch zu den milderen Rums. Die fruchtigen Noten, welche der Geruch angedeutet hat, kann ich im Geschmack kaum noch finden. Das wertet den Geschmack aber in keinster Weise ab. Ansonsten sind noch leichte Karamell- und Toffeearomen erkennbar. Diese kommen aber erst im Abgang etwas besser hervor.
Generell ist der Abgang eher kurz. Klar zurück bleiben die Rauch- und Eichennoten, gepaart mit ein paar Bitterstoffen.
Insgesamt ist er ein bisschen vollmundiger und intensiver als sein kleiner Bruder, der 10 Jährige Ron Malteco. Man merkt ihm die Verwandtschaft aber definitiv noch gut an. Er hat quasi die gleichen Aromen nur eben alle ein wenig intensiver ausgeprägt. Die 5 Jahre längere Reifung sind in diesem Fall wohl kein Marketinggewäsch, sondern zeigen Eindrucksvoll, wie sich die Aromen und deren Zusammenspiel innerhalb von 5 weiteren Jahren ändern können. Einzig die Alkoholschärfe hat sich für mein Empfinden nicht zum Positiven entwickelt.
Leider ist keiner der Malteco Rums bisher auf seinen Zuckergehalt hin getestet worden, doch da ich den direkten Vergleich zu nachweislich gesüßten Rums habe, bin ich mir ziemlich sicher, dass der Malteco 15 auch nachgesüßt worden ist. Diese Süße, welche man sofort beim ersten Schluck wahrnimmt kann kaum allein durch die Fassreifung kommen. Mittlerweile habe ich den Rum gemessen und 18g/l Zucker gefunden. Damit ist er nicht so süß wie ein Botucal Reserva Exlcusiva mit seinen 44g/l Zucker, aber dennoch garantiert nachgesüßt. Geschmacklich ähnelt der Malteco 15 in vielen Punkten dem Opthimus 25. Wer also die Opthimus Rums mag, wird wohl grundsätzlich auch den Rum aus dem Hause Malteco mögen.

=

Preis / Leistung

Für einen regulären Preis von EUR 30,80* bekommt man beim Malteco 15 wirklich viel fürs Geld. Schöne Aromenvielfalt mit einigen Röst- und Raucharomen, die so in der Preisklasse eher weniger zu finden sind. Dazu viel Eiche und ein wenig Karamell. Der Malteco 10 ist für seinen Preis von EUR 23,80* schon ein Geheimtipp seiner Preisklasse und da steht der Malteco 15 nur geringfügig nach. Er kommt zwar (für mich) nicht an einen Mount Gay XO in ähnlicher Preislage heran, großartig weitere Konkurrenz muss er zu diesem Preis aber kaum fürchten. Er stellt also ganz klar eine Bereicherung in jeder Hausbar dar und ist sein Geld definitiv wert.

=

Blindkauf ?

Wer Süßrum mag, kann beim Ron Malteco 15 meines Erachtens nach bedenkenlos blind zugreifen. Zwar sind Röst- und Raucharomen nicht jedermanns Sache, allerdings sind die beim Malteco 15 so sanft, dass sie kein Dealbreaker sein sollten. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann auch erst einmal den Malteco 10 für knapp über 20€ probieren. Wem der zusagt, kann dann auch mit dem 15 oder 20 Jährigen nichts falsch machen. Wem auch das noch zu viel ist, die 3 Rums werden auch in kleinen 200ml Flaschen angeboten. Da ist das reine P/L Verhältnis dann aber leider nicht mehr ganz so gut.

Geschmacklich vergleichbar mit: Malteco 10, Malteco 20, Opthimus 25, Opthimus 21

Partnerlinks

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir die Seite?

Dann teile sie mit deinen Freunden.