Ron Malteco 20 Reserva del Fundador

Tasting

Gesamtwertung
85/100
Hier gibts das Vergleichsvideo zu den Malteco Rums:

Datenblatt

Herkunft: Panama

Hersteller / Destillerie: Bodegas de America

Alter: min. 20 Jahre

Herstellungsverfahren: Blend

Preis: EUR 43,99 *

Alkohol: 41%

Bekannte zugesetzte Stoffe: Zuckerkulör, 18g/l Zucker (eigene Messung)

  • Geruch 90%
  • Geschmack 80%
  • Süße 75%
  • Milde 80%
  • Preis / Leistung 85%
  • Gesamt 85%
P
Sehr mild
P
Sehr gutes P/L Verhältnis
P
Interessante Aromen
P
Gefälliger Geschmack
O

Nachgesüßt

Zusammenfassung

Insgesamt ist der Ron Malteco 20 ein absoluter top Rum. Der Geruch ist wie auch schon bei seinen jüngeren Geschwistern mehr als nur einladend. Gefolgt vom feinen Zusammenspiel der süßen, rauchigen und bitteren Aromen, welche sich zu einem herausragend guten Geschmack vereinen. Bei diesem Aufgebot ist er dazu auch noch wirklich mild. Da gibt es nicht viel Raum für Kritik. Einzig die fehlende Komplexität und vielleicht die etwas zu dominante (Honig-)Süße würden mir da einfallen. Der kurze Abgang mag sicherlich auch den Ein oder Anderen stören. Das ist aber Meckern auf hohem Niveau. Für all das ist der Preis von EUR 43,99* absolut gerechtfertigt.
Also Geruch, Geschmack und Preis sehr gut. Dafür gibts eine klare Kaufempfehlung von mir.

Weil Nachsüßen leider mittlerweile bei sehr vielen Rums Standard ist, werte ich dafür nicht ab. Zwar heiße ich die fehlende Deklaration nicht gut, aber auch gesüßte Rums können natürlich gut schmecken. Eine generelle Abwertung deswegen fände ich also auch unangebracht. Umgekehrt honoriere ich aber Rums, welche ohne Zusätze auskommen mit einer kleinen Aufwertung und weise im Tasting auch darauf hin.

=

Erster Eindruck

Vor jedem Tasting gucke ich mir erst einmal das Produkt an und gebe eine Einschätzung zu meinem ersten Eindruck.

Der Ron Malteco 20 kommt in einer hohen, schmalen Flasche, die recht simpel und klar gehalten ist. Darauf findet sich der Malteco Schriftzug mit rotem Logo und großer 20. Die 3 erhältlichen Malteco Rums dieser Serie haben das gleiche Design und unterscheiden sich lediglich in Farbe und der in Gold gehaltenen Altersangabe. Für den 20 Jahre gereiften Rum hat man die Farbe Rot gewählt. Deckel und -Korken sind aus Kunststoffe, machen aber keinen billigen Eindruck und fügen sich gut ins Design ein. Insgesamt spielt das Design gut mit dem bernsteinfarbenen Rum zusammen und ergibt ein ansprechendes Gesamtbild.

Süß, sehr mild, schönes Zusammenspiel der Aromen. Ein gelungenes Gesamtpaket.
=

Geruch

Der Ron Malteco 20 riecht wie zu erwarten sehr sehr ähnlich wie die beiden 5 und 10 Jahre jüngeren Varianten. Auch hier ein süßer, fruchtiger und leicht rauchiger Geruch mit nur sehr geringer Alkoholnote. Allerdings ist hier zusätzlich noch eine Honignote vorhanden, welche ich bei den Jüngeren nicht vernommen habe. Insgesamt fand ich den Geruch der beiden anderen Malteco Rums schon sehr gut und da bildet der 20 Jährige dann auch keine Ausnahme. Man bekommt sofort Lust ihn auch zu probieren.
=

Geschmack

Beim ersten Schluck des Ron Malteco 20 merkt man sofort die intensive Süße. Ich würde sagen, er ist auch noch etwas süßer als die beiden jüngeren Maltecos. Mittlerweile habe ich alle 3 Maltecos gemessen und sie sind mit 18g/l Zucker zumindest auf dem Papier gleich süß. Subjektiv unterscheiden sie sich allerdings etwas. Die Süße wird auch ziemlich klar von einem Honigaroma begleitet. Was der Geruch vermuten ließ, zeigt sich hier also auch gut im Geschmack. Die Fruchtigkeit kommt beim Geschmack hingegen kaum noch zum Vorschein. Sie weicht einer hintergründigen Vanille und sanften Rauch- und Holzaromen. Einige Bitterstoffe kommen ebenfalls hinzu. Deren Intensität liegt für meinen Geschmack so ziemlich genau in der Mitte, verglichen mit den beiden anderen Rums dieser Reihe. Während der Malteco 10 nahezu gar nicht bitter war, wars beim Malteco 15 für mein Empfinden ein wenig zu viel. Beim Malteco 20 sind durchaus bittere Noten wahrzunehmen, allerdings sehr gemäßigt und in Kombination mit den anderen Aromen ergibt das ein stimmiges, interessantes Bild.
Seine 41% Alkohol merkt man ihm wahrlich nicht an. Ein wirklich sehr milder Rum, den man auch problemlos empfindlichen Leuten zumuten kann. Ich selbst mag Alkoholschärfe ja auch eher weniger.
Der Abgang ist relativ kurz. Bereits kurz nach dem Runterschlucken bleibt nicht mehr all zu viel vom Aroma im Mund übrig. Einzig die bitteren Noten halten sich ein wenig länger. Ein kurzer Abgang trübt in meinen Augen aber nicht den Geschmack und macht einen Rum auch nicht schlechter. Ist eher so das Tüpfelchen auf dem „i“ und führt maximal zu einer Aufwertung, wenn der Abgang lang und gut ist, aber umgekehrt werte ich deswegen keinen Rum ab.

=

Preis / Leistung

Für einen regulären Preis von EUR 43,99* bekommt man beim Malteco 20 wirklich viel fürs Geld. Eine schöne Aromenvielfalt mit Honig- und seichten Raucharomen. Dazu ein wenig Vanille und der Alkohol ist kaum wahrnehmbar. Der Malteco 20 ist geschmacklich für mich von allen drei der Reihe der Beste und bewegt sich insgesamt auf einem sehr hohen Niveau, an das selbst viele teurere Rums nicht ran kommen. Der Preis ist in meinen Augen also absolut gerechtfertigt und er ist garantiert eine Bereicherung in jeder Rumsammlung.

=

Blindkauf ?

Hier gilt das Gleiche wie bei den anderen beiden Maltecos. Wer Süßrum mag, kann meines Erachtens nach bedenkenlos zugreifen. Zwar sind Raucharomen nicht jedermanns Sache, allerdings sind die beim Malteco 20 so sanft, dass sie kein Dealbreaker sein werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann auch erst einmal den Malteco 10 für EUR 23,80* probieren. Wem der zusagt, kann dann auch mit dem 20 Jährigen nichts falsch machen. Wem auch das noch zu viel ist, Malteco bietet die 3 Rums auch in kleinen 200ml Flaschen* an. Da ist das reine P/L Verhältnis dann aber nicht mehr ganz so gut.

Geschmacklich vergleichbar mit: Malteco 10, Malteco 15, Opthimus 25 (ähnlich vom Geschmacksprofil)

Partnerlinks

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir die Seite?

Dann teile sie mit deinen Freunden.