Ron Matusalem Gran Reserva 23 Rum Tasting

Gesamtwertung

40/100

Hier gibts das Video zum Tasting!

Datenblatt

Herkunft: Dominikanische Republik

Hersteller / Destillerie: 1872 Holdings V.O.F.

Alter: Einzeldestillate bis zu 23 Jahre

Herstellungsverfahren: Solera

Preis: EUR 52,85 *

Alkohol: 40%

Bekannte zugesetzte Stoffe: Zuckerkulör

  • Geruch 68%
  • Geschmack 45%
  • Süße 25%
  • Milde 55%
  • Preis / Leistung 15%
  • Gesamt 40%
O

Alkohol deutlich schmeckbar

O

Stark bitter

O

P/L völlig unangemessen

Zusammenfassung

Knappe 50€ für starke Bitterkeit, recht scharfen Alkohol und dahinter allseits bekannte Aromen, wie sie jeder 2. (Süß)Rum ebenfalls hat? Trotz wahrscheinlich keiner künstlichen Nachbearbeitung, für mich also kein guter Deal. Dafür gibts dann auch nur vergleichsweise magere 40 Punkte und eher keine Kaufempfehlung. Außer man mag wirklich gern bittere Noten, dann kann man sich den Ron Matusalem Gran Reserva 23 Rum sicher mal ansehen. Wer, wie ich, nicht so auf bitter steht, bekommt beispielsweise hier, hier oder hier deutlich interessantere Rums.

Wer noch am Anfang seiner Rum Reise steht, guckt sich am besten einfach mal die Empfehlung für Einsteiger an.

=

Erster Eindruck

Vor jedem Tasting gucke ich mir erst einmal das Produkt an und gebe eine Einschätzung zu meinem ersten Eindruck.

Die Flasche des Ron Matusalem Gran Reserva 23 Rum ist relativ schlicht gehalten mit ihrem kleinen Etikett und dem ebenfalls recht klein gehaltenen Schriftzug. Die goldene Schrift darunter, mit der großen „23“ als Eyecatcher ist direkt auf die Flasche gedruckt. Am unteren Ende der Flasche formt sich das Ron Matusalem Logo direkt aus dem Glas, bevor die Flasche mit einem sehr dicken Boden abschließt. Das Logo direkt im Glas wirkt edel und macht deutlich, dass diese Flasche extra für Ron Matusalem Rum produziert wurde. Ist also keine Standardflasche mit aufgeklebtem Logo. Am anderen Ende der Flasche unterstreicht der große, dunkle Deckel aus Echtholz inkl. echtem Korken den positiven Eindruck. Optisch wird der Ron Matusalem Gran Reserva 23 Rum seinem gehobenen Preis und damit dem angepeilten Premiumimage also durchaus gerecht.

Premium, wo bist du nur…?
=

Geruch

Frisch im Glas riecht der Ron Matusalem Gran Reserva 23 sehr stark sprittig. Der Großteil davon verfliegt aber zum Glück ziemlich schnell. Die Alkoholnote die zurück bleibt, ist leider trotzdem immer noch gut wahrzunehmen. Daneben rieche ich recht klar Eiche, die allerdings schon fast in einen malzigen Geruch über geht. Hintergründig gibt es Karamell, Vanille, Rosinen und ein paar würzige Noten zu entdecken. Der ganze Geruch wirkt insgesamt recht süßlich, wird aber leider durch den Alkohol zu stark getrübt.
=

Tasting

Interessanterweise fiel mir beim ersten Schluck des Ron Matusalem Gran Reserva 23 Rum direkt Süße auf. Sie ist keineswegs vergleichbar mit der Süße eines Botucal R.E. oder eines Plantation XO, aber ich finde sie dennoch fast zu stark um natürlich zu sein. Da der 23 Jährige Matusalem leider noch nicht auf seinen Zuckergehalt hin getestet wurde, kann ich es aber nicht genau sagen. Die getesteten jüngeren Matusalem Rums enthielten aber alle zwischen 0 und 5g/l Zucker, also eher keine künstlichen Zusätze, da selbst 5g/l noch in die Messtoleranz fallen. Da liegt es nahe, dass auch beim Matusalem 23 nicht künstlich nachgeholfen wurde. Aber ich bin skeptisch. Sobald mein Equipment verfügbar ist, werde ich selbst mal nachmessen und die Werte hier nachreichen. Wenn nachgeholfen wurde, ist es jedenfalls sehr sehr wenig gewesen.
Von der Süße einmal abgesehen überlagern massive Bitterstoffe hier ansonsten leider fast alles. Daneben noch die anderen Aromen zu finden, ist schon wirklich schwierig. Und selbst wenn man dann welche gefunden hat, ist es nichts interessantes. Standardkost mit Karamell und Eiche, die wie auch beim Geruch schon ins leicht malzige über geht. Die Rosinen, Vanille und Würze vom Geruch, kann ich im Geschmack dann aber leider nicht wieder finden. Dafür findet sich aber der scharfe Alkohol, welcher mich auch schon in der Nase begrüßt hat. Für 40% empfinde ich den Alkohol als zu deutlich präsent und für 23 Jahre, selbst im Solera Verfahren, nicht wirklich angemessen. Besonders für den Preis hätte ich hier insgesamt doch deutlich mehr erwartet. Vor allem auch mehr Komplexität und im Idealfall auch interessante Aromen. Der Geruch war zwar durch seine deutlich Alkoholnote schon nicht der Knaller, aber der Geschmack ist doch noch einmal eine ganze Ecke schlechter.
Auch der Abgang ist kurz und hinterlässt außer Bitterkeit eigentlich ebenfalls nichts. Wohlwollend könnte man noch die Karamellnoten aufführen, die mitschwingen. Die sind aber von den Bitterstoffen so stark überlagert, dass man sich wirklich darauf konzentrieren muss, die noch heraus zu schmecken.

=

Preis / Leistung

Für fast 50€ kann ich dem Ron Matusalem Gran Reserva 23 Rum eigentlich nur ein desaströses P/L Verhältnis bescheinigen. Für mich hat dieser Rum leider nichts, was diesen Preis auch nur ansatzweise rechtfertigen würde. Ganz im Gegenteil sogar, er macht einiges schlechter als deutlich günstigere Rums. Ich weiß, ich empfehle ihn oft, aber mal ganz ehrlich, wenn ich für knapp über 30€ beispielsweise auch einen Mount Gay XO bekomme, dann fehlt mir jegliches Verständnis für den Preis des Matusalem 23.

=

Blindkauf ?

Würde ich nicht empfehlen, sofern man nicht gerade auf bitter steht. Wer den Matusalem 23 unbedingt probieren will, sollte lieber gucken, dass er irgendwo ein Sample bekommt, anstatt direkt eine ganze Flasche zu kaufen.

Geschmacklich vergleichbares fällt mir da auch nicht viel ein. Entfernt noch der Ron Centenario 20, der im Prinzip ähnlich schmeckt, nur mit deutlich mehr Süße.

Partnerlinks

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir die Seite?

Dann teile sie mit deinen Freunden.