Sunset Captain Bligh XO Rum Tasting

Gesamtwertung

70/100

Hier gibts das Video zum Tasting!

Datenblatt

Herkunft: St. Vincent und die Grenadinen

Hersteller / Destillerie: St. Vincent Distillers Limited

Alter: Einzeldestillate 10 Jahre

Ausgangsstoff: Melasse

Fermentation: 1,5 Tage

Herstellungsverfahren: Blend

Preis: EUR 33,44 *

Alkohol: 40%

Bekannte zugesetzte Stoffe: vielleicht Zuckerkulör

  • Geruch   80%
  • Geschmack 70%
  • Süße 20%
  • Milde 65%
  • Preis / Leistung 70%
  • Gesamt   70%
P

Nicht nachbehandelt

P

Gefällige Aromen

P

Gutes P/L Verhältnis

O

Bitterstoffe etwas zu dominant

O

Wenig komplex

 

Zusammenfassung

Insgesamt ist der Sunset Captain Bligh XO Rum für seine rund 30€ ein guter und solider Rum, welchen ich den meisten gesüßten Rums vorziehen würde. Auch wenn ich die diversen Medaillen für überzogen halte, bleibt das Gesamtpaket dennoch stimmig. Ein unbehandelter Rum aus St. Vincent, der Blind auch genauso gut direkt aus Barbados kommen könnte. Die geografische Nähe ist hier also definitiv erkennbar. Die Aromen sind entsprechend zurückhaltend aber schön abgestimmt. Der nicht so gut eingebundene Alkohol, die fehlende Komplexität und die etwas zu starken Bitterstoffe kosten ihn aber einige Punkte.
=

Erster Eindruck

Für rund 30€ finde ich die Aufmachung des Sunset Captain Bligh XO Rum völlig in Ordnung. Die Flasche ist einfach gehalten, wirkt von der gesamten Gestaltung mit dem auf alt getrimmten Etikett aber trotzdem ansprechend. Die farbliche Abstimmung mit viel Beige / Gelb, Rot und Gold finde ich ebenfalls gelungen. Der Schraubverschluss ist das Einzige was den Eindruck ein wenig trübt. Für den günstigen Preis aber grundsätzlich auch in Ordnung. Beim Design gibt man sich also schon mal keine Blöße und wird dem Image einer premium Spirituose weitestgehend gerecht.

Unverständliche Medaillen, für den Preis aber ein guter Rum

=

Geruch

Der Geruch erinnert stark an Barbados Rum. Er ist süßlich mit viel Karamell, Vanille und Eiche, die schon etwas ins Würzige über geht. Auch eine leichte Kokosnote ist erkennbar. Ebenfalls vorhanden sind die typischen Ex-Bourbon Fass UHU-Klebstoff Noten. Erfreulicherweise sind diese hier aber nicht von ihrer typischen Alkoholschärfe begleitet. Ganz im Gegenteil, der Sunset Captain Bligh XO riecht selbst frisch im Glas nur ganz wenig scharf. Den Geruch finde ich also insgesamt wirklich ansprechend. So darfs weiter gehen.
=

Tasting

Ums direkt vorweg zu nehmen, der Geschmack kann der Erwartung, die der Geruch aufgebaut hat, leider nicht so ganz gerecht werden.
Im Mund dominieren beim Sunset Captain Bligh XO Karamell und Bitterstoffe. Im Hintergrund gibt es noch etwas Vanille und einen angenehm süßlichen Unterton. Die Kokosnote vom Geruch ist leider komplett verschwunden und mit ihr auch alles Weitere, was an Fruchtigkeit erinnern könnte. Dafür ist die Würzigkeit ein wenig mehr ausgeprägt. Allerdings noch zu wenig, um daraus einzelne Aromen extrahieren zu können. Was mir beim ersten Geschmackstest im Video noch nicht aufgefallen ist, jetzt aber beim 2. Mal trinken, ist ein leichtes Butterscotcharoma. Es ist nicht so ausgeprägt wie beispielsweise beim Ron Zacapa 23, aber durchaus vorhanden. Insgesamt schmeckt der Sunset Captain Bligh XO sehr nach einem Rum aus Barbados. Die Aromen kommen nämlich auch hier barbadostypisch nur sehr zurückhaltend und seicht durch. Gerade dadurch ergibt sich auch das „Problem“ mit den Bitterstoffen, denn diese haben es so leicht, andere Aromen zu überlagern. Nach dem sehr milden Geruch hatte ich es eigentlich nicht erwartet, aber der Alkohol ist für 40% leider nicht so gut eingebunden, sodass es hier nur für 65 Punkte bei der Milde reicht. Grundsätzlich ist er aber noch gut trinkbar.
Der Abgang ist vergleichsweise lang, allerdings nehmen hier die Bitterstoffe noch einmal deutlich zu und überlagern somit noch mehr etwaige andere Aromen. Butterscotch und Vanille sind zwar noch da, aber man muss sie schon erkennen wollen.
Insgesamt ist er also zwar immer noch besser als die meisten Süßrums, die Medaillen kann ich aber wie so oft mal wieder nicht nachvollziehen. Dafür finde ich ihn dann doch zu wenig komplex und die Bitterstoffe zu dominant.

=

Preis / Leistung

Mit rund 30€ ist der Sunset Captain Bligh XO Rum nun nicht wirklich teuer. Er ist nicht nachbehandelt, 10 Jahre gelagert und der Geschmack ist grundsätzlich gut. Er ist sein Geld also auf alle Fälle wert. Leider sind die Bitterstoffe etwas zu dominant und er ist insgesamt doch recht einfach, was eine höhere Wertung verhindert. Viel falsch macht man beim Kauf aber meiner Meinung nach nicht.
=

Blindkauf ?

Schwierig, ich würde aber sagen, eher nicht blind kaufen. Die Bitterstoffe sind schon recht vordergründig erkennbar und in der Form sicherlich nicht jedermanns Sache. Da die anderen Aromen ziemlich zurückhaltend sind, schmeckt man die bitteren Noten eben auch stark raus. Ich selbst hätte mir z.B. keine ganze Flasche gekauft, wenn ich vorher mal probiert hätte.

Geschmacklich vergleichbar ist der Sunset Captain Bligh XO Rum mit dem Doorlys’s XO, oder auch dem Foursquare Port Cask Finish. Wobei letzterer deutlich weniger Bitterstoffe hat und insgesamt auch das bessere Gesamtpaket bietet. Das grundsätzliche Geschmacksprofil mit den sehr seichten, barbadostypischen Aromen ist aber ähnlich. Damit sind eigentlich auch die meisten Rums aus Barbados hier geschmacklich zumindest entfernt vergleichbar.

Partnerlinks

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir die Seite?

Dann teile sie mit deinen Freunden.