A.H. RIISE X.O. Reserve Rum Tasting

Gesamtwertung

75/100

Hier gibts das Video zum Tasting!

Datenblatt

Herkunft: Jungferninseln

Hersteller / Destillerie: A.H. RIISE

Alter: Bis zu 20 Jahre gelagerte Einzeldestillate

Herstellungsverfahren: Solera *Anmerkung im Text

Preis: EUR 47,85 *

Alkohol: 40%

Bekannte zugesetzte Stoffe: Zuckerkulör, Zucker (genaue Menge unbekannt, ist aber offensichtlich)

  • Geruch 30%
  • Geschmack 75%
  • Süße 95%
  • Milde 90%
  • Preis / Leistung 60%
  • Gesamt 75%
P
Sehr mild
P
Überaus fruchtig
P

Leicht und süffig

Zusammenfassung

Der A.H. RIISE Reserve Rum ist sehr SEHR süß, sehr gefällig und einfach unfassbar weich für 40% Alkohol. Ich habe bisher noch keinen Rum getrunken, der so wenig Alkoholschärfe hatte. Selbst ein deutlich teurerer Cartavio XO, welchen ich für überaus mild halte, schafft das nicht ganz so gut. Allerdings habe ich auch noch keinen süßeren Rum als den A.H. RIISE Reserve Rum getrunken und Zucker überdeckt die Schärfe selbstverständlich auch. Alkohol ist ein Geschmacksträger und gehört natürlich auch zum Rum dazu, das ist klar. Aber ich finde es gibt nicht viel Schlimmeres, als wenn Rum sprittig oder einfach zu scharf nach Alkohol schmeckt. Das macht in meinen Augen jeglichen Genuss und andere gute Aromen, welche vielleicht vorhanden sind, absolut kaputt. Auch wenn er sehr fruchtig ist, hat er mit einem Botucal Reserva Exclusiva, welcher ja auch als „fruchtig“ gilt so ziemlich überhaupt nichts gemeinsam. Dieses typische oft beschriebene Aroma von „Rumrosinen“, wofür der Botucal quasi der Inbegriff ist, gibts beim A.H. RIISE Reserve Rum nicht und generell finde ich ihn deutlich weicher und insgesamt runder als den Botucal.

Damit ist der A.H. Riise X.O. Reserve in der Preisklasse bis 50€ wirklich empfehlenswert, sofern einen der extreme Zuckerzusatz nicht stört. Zu einem gemütlichen Abend im Winter vorm Kamin passen aber schwere, komplexe Rums mit langem Abgang meines Erachtens nach besser. Durch das dezente Nelkenaroma finde ich den A.H. RIISE Rum zwar potentiell auch für den Winter geeignet, da er auch ein klein wenig an Glühwein erinnert, aber generell würde ich ihn aufgrund seines Charakters eher zum Ausklingen an einem Sommerabend oder zur Grillparty sehen.

=

Erster Eindruck

Vor jedem Tasting gucke ich mir erst einmal das Produkt an und gebe eine Einschätzung zu meinem ersten Eindruck.

Der A.H. RIISE X.O. Reserve Rum ist ein recht heller Rum in einer sehr schmalen, sehr hohen, vergleichsweise einfachen, aber dennoch ansprechenden Flasche. Eine einfache Flasche ist grundsätzlich nichts negatives, da man sich immer vor Augen halten muss, dass der Preis des Rums auch die Flasche beinhaltet. Je aufwendiger und schwerer die Flasche also ist, desto mehr Anteil hat sie auch am Gesamtpreis.
Da Rums üblicherweise Farbstoff beigemischt wird ist die Farbe auch leider kein Merkmal mehr für Qualität. Die helle Farbe passt dennoch gut zur Fruchtigkeit des Rums und suggeriert eine gewisse Leichtigkeit.

=

*Anmerkung

Bei der Angabe des Herstellungsverfahrens, soll bei diesem Rum eine hochwertige Single Barrel also Einzelfassabfüllung suggeriert werden. Dieser Hinweis findet sich auf der Flasche und bei diversen Online Shops. Da aber in nahezu allen Shops verschiedene Informationen zu diesem Rum zu finden waren, bin ich neugierig geworden was denn nun stimmt. Und siehe da, auf der Seite des Herstellers findet sich folgende Information:

It is hand blended from several different Rum distillates which are up to 20 years...“

und weiter:

…Each cask is specially selected by our „Master Distiller“ and bottled individually „Single Barrel…

Da frage ich mich, wie kann denn eine Einzelfassabfüllung ein Blend sein? Da fällt mir nur eine Antwort zu ein, eine besser klingende Beschreibung für das allseits beliebte Solera Verfahren. Denn im untersten Fass der Solera befinden sich dann natürlich eine Vielzahl verschiedener Rums. Die Flaschen könnten dann tatsächlich jeweils aus nur exakt einem Fass der untersten Reihe stammen. Der Aufdruck „Single Barrel“ ist somit zwar nicht falsch, aber für mein Verständnis irreführend. Die Aussage, besteht aus bis zu 20 Jahre alten Rums ist auch ganz typisch für Solera und unterstreicht meine Theorie. Deswegen habe ich bei Herstellungsverfahren „Solera“ eingetragen. In den online Shops wird hingegen von „Blend“ oder direkt „Single Barrel“ gesprochen. Was nun richtig ist, darf Jeder anhand der Informationen für sich selbst beurteilen.

Ein leichter, sehr süßer Rum mit starken Fruchtaromen
=

Geruch

Der Geruch erinnert nur Hintergründig an Rum. Er riecht im ersten Moment ein wenig exotisch, sehr fruchtig und selbst frisch im Glas hat er nur eine sehr geringe Alkoholnote. Nur ganz hintergründig ist der Rum typische Geruch und eine leichte Karamellnote zu erkennen. Für mich rein vom Geruch nicht wirklich ansprechend. Erinnert mich irgendwie an Nelken und Mandarinen. Wie eine Art Weihnachtspunsch mit Rum gemischt. Da der Geruch stark vom typischen Rum Geruch abweicht, war ich ein wenig skeptisch, was den Geschmack angeht.

=

Tasting

Geschmacklich hält der A.H. RIISE Reserve Rum in gewisser Weise schon, was der Geruch verspricht. Allerdings nicht wie erwartet im negativen Sinn, denn er schmeckt zwar nicht typisch nach Rum, aber genau das macht ihn auch so gut. Exotisch, aber gut. Er ist eher leicht mit kurzem Abgang. Sobald er runtergeschluckt wurde, bleiben im Mund nicht viele Aromen über. Das kann man für den Preis von in der Regel 45-50 Eur jetzt zwar bemängeln, ich finde das bei diesem Rum aber gerade gut. Besonders auch, da es selbst im Abgang keinerlei bittere Noten gibt. Da ist der A.H. Riise Rum tatsächlich mal eine willkommene Abwechslung. Was die Milde angeht, ist der er in meinen Augen bisher ungeschlagen. Die 40% Alkohol sind kaum wahrnehmbar. Ich musste sogar extra noch mal die Flasche aus dem Regal nehmen und nachsehen, ob wirklich 40% drin sind, weil ich es einfach nicht glauben konnte. Das untermauert natürlich auch schön die Leichtigkeit dieses Rums. Im Mund entfaltet sich sofort auch ein fruchtiges Aroma, welches an Orangen  und Mandarinen erinnert. Verglichen mit dem Pyrat XO Reserve Rum aber nicht so intensiv künstlich, eher hintergründig. Es ist aber dennoch so intensiv ausgeprägt, dass es meiner Ansicht nach nicht von reiner Fasslagerung stammen kann. Ich konnte diesbezüglich allerdings leider keinerlei Messungen oder Informationen finden. Ansonsten ist der Rum ultra süß, subjektiv auch deutlich süßer als die üblichen Mainstream Verdächtigen Botucal Reserva Exclusiva, Ron Zacapa 23, Don Papa 7, oder der Plantation XO 20th Anniversary. Wirft man einen Blick in die Liste der Zuckergehaltsmessungen, verwundert das auch nicht. Der A.H. RIISE Reserve Rum taucht zwar nicht explizit auf, dafür aber andere Rums aus dem Hause A.H. RIISE, welche die Liste leider auch unangefochten anführen. Die bei manchen Sorten gemessenen über 90g/l Zucker, sind schon fast ein Likör. Da liegt die Vermutung natürlich auch hier sehr nahe, dass SEHR stark nachgesüßt wurde. Der Geschmack deutet jedenfalls sehr darauf hin.

Ansonsten bleibt zum Geschmack noch zu sagen, dass besonders im Abgang auch Vanillearomen zu schmecken sind und er insgesamt ein sehr milder, SEHR süßer, leichter, fruchtiger und damit gut trinkbarer Rum ist. Besonders aufgrund des absolut nicht scharfen Alkohols und der Leichtigkeit auch für Rum Einsteiger zu empfehlen. Da ich was das Rausschmecken von Alkohol angeht selbst sehr empfindlich bin, könnt ihr mir glauben, er ist wirklich sehr sehr mild für 40%. Die klassischen Karamell und Toffee Aromen, die bei sehr vielen süßen Rums mehr oder weniger stark zu schmecken sind, kann ich hier eher nicht erkennen. Das macht den Rum keinesfalls schlecht, nur anders. Aber gut anders.

=

Preis / Leistung

Bemisst man das P/L Verhältnis anhand der Komplexität und der Aromenvielfalt die es zu entdecken gibt, siehts für diesen Preis nicht so gut aus. Denn alles in allem ist der A.H. RIISE Reserve Rum zwar ein sehr gefälliger Rum, aber eben meiner Meinung nach auch recht einfach und sehr stark nachbehandelt. Geht in die Richtung Likör. Andererseits ist er eben auch extrem mild und vielleicht auch gerade durch diese Kombination von mild, süß, fruchtig & leicht für Einsteiger geeignet. Ich trinke den A.H. RIISE jedenfalls ab und an ganz gerne. 35-40€ hätte ich aber dennoch angemessener gefunden.

=

Blindkauf ?

Es kommt darauf an. Ich habe ihn zwar blind gekauft und wurde absolut nicht enttäuscht, jedoch ist er eben nicht typisch Rum und wie ich finde doch recht speziell mit seinem sehr fruchtigen Aroma und seiner starken Süße. Und eben weil er doch speziell ist, könnte ich mir gut vorstellen, dass er manchen dann eben zu speziell ist. Die klassischen Aromen wie Vanille, Karamell und Toffee, die die meisten süßen Rums prägen, findet man hier eben nicht oder höchstens sehr hintergründig. Wer (sehr) süße, fruchtige Rums mag und alkoholischer Schärfe auch nicht all zu viel abgewinnen kann, könnte es aber durchaus auch blind mal riskieren.

Partnerlinks

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir die Seite?

Dann teile sie mit deinen Freunden.